Lebensphasen - Gefühle

Trauerbewältigung in Aachen, Trauerverarbeitung, Trauerprozess, Lebensphasen, Bewusststein, Bestattungen, Beerdigungen, Bestattungshaus, Trauer, Gefühle, Bedürfnisse, Botenstoffe, neuronale Netzwerke, Schinkenmeyer, Würselen, Waldfriedhof, Hüls, Friedhof

Gefühle und Bedürfnisse


Sind wir noch vollständig in der Lage, unsere Gefühle und Bedürfnisse bewusst wahrzunehmen und diese auch auszudrücken?

Es geht im Leben immer um Gefühle und Bedürfnisse.

Unser Körper (auch wenn wir das nicht bewusst wahrnehmen) produziert permanent Botenstoffe, welche in uns Gefühle und Emotionen auslösen. Vom ersten Tag unseres Lebens empfinden wir auf diesem Weg beispielsweise Freude, Hunger, Wärme, Liebe, Begeisterung, Hoffnung, Frieden, Angst, Wut oder Zorn. Diese Gefühle und Bedürfnisse begleiten uns durch alle unsere Lebensphasen.

Im Laufe der Jahre entwickeln wir leider eine höhere Affinität zu negativen Gefühlen wie Angst, Wut und Sorgen, welche unseren Alltag enorm beeinflussen. Angst vor Verlusten, Krankheiten, Finanznöte, gesellschaftliche Entwicklungen, Unterdrückung oder Berufsverluste haben in unserer Gesellschaft einen sehr hohen Stellenwert und blockieren unsere Sicht auf die Sonnenseite des Lebens. Wir lassen uns darüber hinaus auch täglich von den äußerst negativ dargestellten Berichterstattungen der Medien beeinflussen und nehmen unterbewusst das Meinungsbild der Presse an.

Je öfter wir eine negative Nachricht hören (z.B. Meldungen über Corona-Todesfälle oder die Machenschaften eines amerikanischen Präsidenten), je intensiver verstärken wir unbewusst die neuronalen Netzwerke unseres Gehirns. Wir bauen, ohne dass wir es wollen, ein negatives Verhaltensmuster in uns auf und bemerken nicht, dass wir mehr Augenmerk auf die Geschehnisse im Außen legen, als unsere eigenen Gefühle und Bedürfnisse in unserem Inneren wahrzunehmen.
Leider wurde in unserer Erziehung auch mehr darauf geachtet, dass man artig, wohlerzogen, ordentlich und pünktlich ist, anstatt lernen zu dürfen, auf sein Innerstes zu hören und die eigenen Gefühle und Bedürfnisse wahrzunehmen.

Wenn wir unsere Gefühle nicht wahrnehmen und richtig einordnen, treffen wir Entscheidung, die nicht dem entsprechen, was wir eigentlich erreichen möchten. Oftmals geraten wir in Konflikte und Streitigkeiten, weil uns eben dieses Bewusstsein fehlt.

Bist Du wahrhaftig glücklich in Deinem Arbeitsumfeld, in Deiner Beziehung, im Umgang mit Deinen Kindern und Deiner Familie oder Freunden, sodass du von Dir behaupten kannst, immer Deinem Herzen mit den dazugehörigen Gefühlen und Bedürfnissen zu folgen? Oder schiebst Du aus irgendwelchen Gründen (antrainierten Verhaltensmustern) Entscheidungen unbewusst hinaus, wie z.B. Trennung von einem Partner oder den Wechsel des Arbeitsplatzes?

Wenn wir eine Trauerphase meistern möchten, müssen wir uns zunächst einmal über unsere Gefühle und Bedürfnisse in unserem Alltag klarwerden. Erst dann sind wir im Stande, unsere bisherige Lebensphase wahrzunehmen, zu beobachten und diese auch zu verstehen.

Lebensphasen verstehen lernen…

Zurück