Die Philosophie:

 

 

Die Philosophie vom Bestattungshaus Schinkenmeyer & B.Schmitt in AachenDie Philosophie vom Bestattungshaus Schinkenmeyer & B.Schmitt in Aachen

Die Trauerkultur befindet sich im größten Wandel seit Menschen Gedenken. Die Kirche erlebt gerade einen enormen Entwicklungsprozess, der Staat zahlt kein Sterbegeld mehr und die Friedhofsgebühren sind in den letzten Jahren explodiert. Die Menschen (Generationen zwischen 30 und 50 Jahren) sind keine Friedhofgänger mehr und der Glaube an die Religion hat erheblich nachgelassen. Das Denken der Menschen hat sich verändert. Da, wo früher fast ausschließlich die Kirche trauernde Menschen durch Besuche zu den Gottesdiensten, Totenwachen oder Exequien auffangen konnte, übernehmen in dieser sich so schnell ändernden Zeit vermehrt Trauerbegleiter und Beerdigunsinstitute die Aufgabe, die Angehörigen auch nach der Beerdigung zu begleiten.

Und hier setzt unsere Philosophie ein:
"Das Leben im Vordergrund"

Wir finden, dass es an der Zeit ist, im Zusammenhang mit einer Beerdigung nicht nur von Sterben, Tod, Trauerfeier und dem Ende zu sprechen! Warum sollen wir eine Trauer feiern? Macht das Sinn? Sprechen wir doch viel lieber vom Leben! Eine Verabschiedungsfeier sollte eine Lebensfeier des Verstorbenen sein. Das gelebte Leben soll gehuldigt werden. Sei es, durch Photos, Lieblingsmusik, Hobbys oder einer persönlichen Rede eines Familienangehörigen, der die diversen Geschichten des Verstorbenen erzählt.

Wichtig: Eine Lebensfeier soll ausdrücklich nicht in ein Event verfallen! Nein, vielmehr ist diese Art der Verabschiedungsfeier der Beginn der Trauerverarbeitung, die Sie nach der Beerdigung bewältigen müssen. Je intensiver Sie die Lebensfeier gestalten, je emotionaler Sie diese Feier berührt, desto mehr sind wir der Meinung, dass Sie diesen Verlust besser begreifen bzw. zunächst verstehen können.

Trauer benötigt Zeit. Sie werden diesen Verlust nicht von heute auf morgen verstehen und verkraften. Aber auf diesem Weg dorthin, wird Ihnen diese Verabschiedung (auch wenn zunächst viel mehr Tränen fließen werden und das Gefühl zunächst noch erdrückender sein wird, als ohnehin) behilflich sein.

Und auch hier kommt unsere Philosophie zum Tragen:
Das Leben im Vordergrund.


Nach der Beisetzung Ihres lieben Verstorbenen möchten wir Ihr Leben in den Vordergrund rücken. Ab diesem Moment werden wir dafür sorgen, dass Ihr Leben die entsprechende Wichtigkeit erhält. Für Sie ist es jetzt wichtig, dass Sie irgendwann wieder in Ihren Alltag zurückfinden. Niemand weiß, wie lange das dauern wird, wieviel Zeit Sie dafür benötigen. Wir geben Ihnen ab diesem Zeitpunkt die Möglichkeit, durch Gespräche in unseren Räumlichkeiten oder durch Vermittlungen zu anderen Trauerbegleitern bzw.Trauercafés der Pfarrgemeinden oder Seniorenstuben, Ihren persönlichen Weg zurück zu finden.